Auf den Hauttyp kommt es an

Nicht alle Hauttypen reagieren auf Sonneneinstrahlung gleich, deswegen unterscheidet sich auch die Sonnenschutzzeit von Hauttyp zu Hauttyp wesentlich.

Menschen mit sehr heller Haut (Hauttyp 1) haben eine Eigenschutzzeit von lediglich 5-10 Minuten. Wer von Natur aus dunklere Haut (Hauttyp 4) hat, ist weniger empfindlich und profitiert von einer Eigenschutzzeit von 40 Minuten.

Die fünf Hauttypen im Überblick

Hauttyp 1

  • Sehr helle Haut
  • Rotes oder blondes Haar
  • Blaue Augen
  • Immer starker und schmerzhafter Sonnenbrand

Eigenschutz der Haut

5-10 Minuten

Schutz durch ein Textil mit UPF 20

100-200 Minuten
(ca. 1-3 Stunden)


Hauttyp 2

  • Helle Haut
  • Blondes oder braunes Haar
  • Blaue, grüne oder graue Augen
  • Häufig starker und schmerzhafter Sonnenbrand

Eigenschutz der Haut

10-20 Minuten

Schutz durch ein Textil mit UPF 20

200-400 Minuten
(ca. 3-6 Stunden)


Hauttyp 3

  • Hellbraune Haut
  • Hellbraunes oder braunes Haar
  • Graue oder braune Augen
  • Seltener und mäßiger Sonnenbrand

Eigenschutz der Haut

20-30 Minuten

Schutz durch ein Textil mit UPF 20

400-600 Minuten
(ca. 6-10 Stunden)


Hauttyp 4

  • Bräunliche bis olivfarbene Haut
  • Dunkelbraunes oder schwarzes Haar
  • Braune Augen
  • Fast nie Sonnenbrand

Eigenschutz der Haut

40 Minuten

Schutz durch ein Textil mit UPF 20

800  Minuten
(ca. 13 Stunden)


Kinderhaut

  • Sehr helle Haut
  • alle Haarfarben
  • alle Augenfarben
  • sehr schneller Sonnenbrand

Eigenschutz der Haut

5-10 Minuten

Schutz durch ein Textil mit UPF 20

100-200 Minuten 
(ca. 1-3 Stunden)

UV Index

Entscheidend für die Auswahl des geeigneten UV-Schutzes ist neben dem individuellen Hauttyp auch die Sonnenintensität. Der internationale UV-Index (UVI) gibt Aufschluss über die Strahlungsintensität für einen definierten Ort. Im deutschen Raum sind in den Monaten Mai bis August mittags UV-Indizes zwischen 5 und 8 üblich.

Der tägliche UVI wird u. a. vom Deutschen Wetterdienstveröffentlicht.